Lernen

Die Dynamische Integration, Dynintegra© - ein ganzheitlich-sensomotorisches Körperwahrnehmungskonzept auf neurophysiologischer Basis als Grundlage jeglichen Lernens

Die Dynamische Integration basiert auf einem tiefen Verständnis des menschlichen Lernprozesses. Sie lässt uns wiederentdecken wie wir als Kleinkind gelernt haben: Nach einem uns innewohnenden Programm, allein getrieben durch die Neugier. Spielerisch und mit Wohlbefinden entwickelten wir ganz aus uns selbst heraus die Fähigkeit des Stehens und Gehens und eroberten uns Schritt für Schritt unsere Umwelt. Ein unfehlbares Empfinden erlebter Leichtigkeit, Freude und Wohlgefühl leitete uns dabei, zielführende- das heißt effiziente- Bewegungen herauszufiltern und für uns nutzbar zu machen. Auf diese Weise wurden neuronale Vernetzungen gebildet, das Gehirn strukturiert.

Auch im Schul- und Erwachsenenalter kann dieses innere (Lern-) Programm des spürenden Wissens wieder bzw. neu erfahren und als Basis jeglicher Weiterentwicklung (Lernen) genutzt werden.

Somit eignet sich das wahrnehmungspädagogische Bewegungskonzept Dynamische Integration, Dynintegra© als Grundlage nachhaltigen Lernens für sämtliche Bildungseinrichtungen.

An der Neuen Mittelschule Bregenz-Stadt bereichert die Methode als sensomotorisches Zusatzangebot bereits seit mehr als zehn Jahren den pädagogischen Alltag. Schülerinnen und Schüler im Alter zwischen 10 und 15 Jahren erfahren erweiterte Unterstützung beim Erlernen ihres Instruments, beim Singen, sowie im allgemein schulischen Bereich. Das freiwillige Angebot - die sogenannten "Wohlfühlstunden" - werden von den Schülern sehr gerne genutzt.

Körperorientierter Musikunterricht

Das bewusste Entdecken des "Körperinstrumentes", die kinästhetische Erfahrung vom Zusammenwirken des Bewegungsapparates mit der Muskulatur und den Atemorganen in seiner Komplexität ermöglicht das Erkennen und Auflösen ineffizienter Bewegungsmuster. Die Auswirkungen auf sein Spiel ist für den Instrumentalisten in Form von mehr Leichtigkeit, verbesserter Klangqualität und musikalischer Ausdrucksfähigkeit direkt spür- und hörbar. Der Geiger Yehudi Menuhin formulierte dies folgendermaßen: "hier muss man ansetzen: [...] sich seiner selbst bewusst werden, die Muskeln, den ganzen Bewegungsapparat, die Nerven und die Empfindungen bewusst wahrzunehmen und zu erleben. Alles immer mehr zu nuancieren und auf das Spiel zu übertragen." (aus: Frauchinger, Der eigene Ton, Ammann 2000)

Allgemein schulischer Bereich

Die Dynamische Integration unterstützt Schülerinnen und Schüler in ihrer Selbstwahrnehmung und sensorischen Integration. Durch ein effizienteres Zusammenspiel von Haltung, Atmung und dynamischer Beweglichkeit wird ein besseres Körpergefühl erzielt. Der Schüler empfindet Freude und Leichtigkeit, was sich positiv auf sein Lernverhalten auswirkt. Der lösungsorientierte Ansatz der Methode eröffnet Freiraum zum Entdecken bislang unbekannter Möglichkeiten und fördert dadurch Selbstwirksamkeit und Eigenorganisation. Das eigene Potenzial kann erkannt und gelebt werden.

Die ganzheitlich-sensomotorische Körperarbeit wird derzeit wie folgt angeboten:

Weitere Informationen aus der Praxisarbeit finden sie unter: https://www.nms-bregenzstadt.at/team/dynamische-integration/

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte per E-Mail gerne an: hopf.lindau@freenet.de

Eva Hopf, Pädagogin für Musik und Dynamische Integration